Was Herren Accessoires betrifft, so gehören diese zum schicken Outfit eines modebewussten Mannes auf jeden Fall dazu. Es sind nicht nur Frauen, die mit diesem Zubehör ihr gesamtes Erscheinungsbild aufwerten. Auch Männer können hiermit ihren Geschmack und Stil noch besser ausdrücken. Oftmals greifen sie hierfür zum Beispiel zu Armbanduhren, Gürteln, Krawatten, Einstecktüchern oder auch Manschettenknöpfen und das sogar ziemlich individuell, wie es so mancher Mann vormacht. So lässt sich sogar der Lieblingsanzug immer wieder neu ausdrücken und individuell tragen. Aber welche Accessoires dürfen an einem Outfit heutzutage nicht fehlen? Teil 1 des Artikels findet ihr hier, weitere Accessoires werden im nächsten Artikel beschrieben. 😊

Dem eigenen Stil treu bleiben

Würde man Ralf Dümmel aus der bekannten TV-Show „Die Höhle der Löwen“ fragen, so müssen sogar die Socken farblich auf Einstecktuch und Uhrenarmband abgestimmt sein und ohne Schlips bräuchte es ein Einstecktuch. Gar nicht so verkehrt, wenn man denn auffallen möchte. Dass grüne, gelbe oder rote Socken nicht in jedes Business passen, ist natürlich klar. Trotzdem müssen wir festhalten, dass hier ein ganz schönes Stück Individualität und Authentizität geschaffen wäre. Selbstverständlich geht es aber in erster Linie darum, dem eigenen Stil treu zu bleiben.

Accessoires zum Anzug – weniger ist mehr?

Armbanduhr, Gürtel, Einstecktuch, Manschettenknöpfe und Krawatte (den Ehering betrachten wir einmal nicht als Accessoire an sich) – dies sind alles schicke Accessoires, in Kombination könnte es aber eventuell etwas zu viel sein. Damit es nicht den Eindruck von „gewollt und nicht gekonnt“ macht und zu überladen wird, sollte man sich an gewisse Grundregeln halten. Achtet einfach darauf, dass die Farbe des Leders eures Gürtels sowie eures Uhrenarmbandes zur Farbe eurer Schuhe passt. Damit könnt ihr auf jeden Fall schon punkten. Versucht auch, euch neben der Uhr auf höchstens drei oder vier weitere Accessoires zu beschränken. Dabei gilt es ebenso, auf die Qualität und die Details der einzelnen Produkte zu achten, die perfekt zum Anzug passen sollten.

Manschettenknöpfe und Krawattennadeln

Wer seinen Anzug buchstäblich veredeln möchte, der entscheidet sich für Manschettenknöpfe oder eine Krawattenklammer. Ganz wichtig ist, beides nicht in Kombination zueinander zu ergänzen, sondern sich für eines dieser Accessoires zu entscheiden. Setzt hierbei unbedingt auf Qualität und verzichtet auf billige Metalle. Präferiert werden Edelmetalle wie etwa Gold oder Silber, da sie jahrelang hochwertig und edel aussehen werden.

Wer sich für Manschettenknöpfe entscheidet, der sollte das passende Hemd dazu wählen. Hier eigenen sich Hemden mit einer Klappmanschette oder einer so genannten französischen Manschette sehr gut. Außerdem sollten die Ärmel des Sakkos rund 1,5 Zentimeter kürzer sein, sodass die Ärmel des Hemdes darunter hervorgucken. Dann erst werden die Manschettenknöpfe auch gesehen und können wirken. Wer mit Farben spielen möchte, der sollte die Farbe der Krawatte und die des Gürtels in sein Konzept einbeziehen. Ansonsten eignen sich schlichte Manschettenknöpfe am besten.

Man steckt Krawattennadeln etwas oberhalb der Mitte der Krawatte und sie sind ein richtiger Hingucker. Bei Seidenkrawatten ist allerdings Vorsicht geboten, da die Nadeln hier unter Umständen kleine Löcher verursachen können.

Einstecktücher

Einstecktücher waren eigentlich ursprünglich eine Art Ersatzserviette für den Notfall. Auch in Begleitung einer Dame trug man die Tücher, falls man einer weinenden Frau beistehen und Mitgefühl ausdrücken wollte. Heute sind es reine Accessoires, die man perfekt zum Anzug kombinieren kann. Sie sollten in Farbe und Muster zum restlichen Outfit passen. Mit einem weißen Einstecktuch kann man eigentlich nichts falsch machen. Ansonsten solltet Ihr unbedingt darauf achten, dass das Einstecktuch nicht die primäre Farbe der Krawatte abbildet. Auf gar keinen Fall darf dieses Accessoire aus genau demselben Stoff (Muster und Farbe) hergestellt sein wie die Krawatte. Daher: Finger weg von den vorgefertigten Einstecktuch-Krawatte-Sets, die ihr in den meisten Kaufhäusern finden könnt!

Man kann Einstecktücher auch auf unterschiedliche Arten falten. Zu festlichen Anlässen wird das Tuch mit drei Spitzen gefaltet, die gängigste Faltung ist diejenige mit zwei Spitzen. Eine gerade Kante trägt man im alltäglichen Business, also eher schlicht und unauffällig. Richtig stylish sehen Einstecktücher natürlich auch zum legeren Look aus. Hier müsst ihr das kleine Tuch nicht unbedingt streng falten, sondern könnt es auch lockerer in die Brusttasche setzen. Ich habe ein cooles Video bei YouTube gefunden, in dem ganz einfach gezeigt wird, wie man Einstecktücher auf 12 unterschliche Arten falten kann. 😊

Passende Herrentaschen zum Anzug

Frauen kennen die Bedeutung einer passenden Handtasche zu einem Outfit. Aber auch eine schicke und hochwertige Businesstasche kann ein Herrenoutfit abrunden und aufwerten. So können schöne Ledermodelle in Schwarz oder Braun in Form einer Aktentasche absolut edel wirken. Gut ausgerüstet für einen kurzen Wochenendtrip seid ihr am besten mit einem schicken Weekender aus Leder. Dieser ist auch perfekt fürs Office, falls ihr nicht nur euren Laptop, sondern auch mal eure Sportsachen einpacken müsst. Und für die Mutigen gibt es inzwischen auch schicke Herrentaschen in knalligen Farben, die allerdings nicht immer alltagstauglich sind.

Handschuhe im Winter als Accessoire

Im Winter dürfen auch die Handschuhe nicht fehlen, beispielsweise in einem universal-kombinierbarem Schwarz oder in Braun- bzw. Herbsttönen. Wichtig ist hierbei, dass die Handschuhe wirklich hauteng sitzen. Das Innenfutter sollte nicht aus Kunststoff bestehen, da man andernfalls darin schwitzt.

Part 2 des Artikels folgt. Unter anderem sprechen wir dort über Krawatten, Fliegen, Strümpfe, Gürtel und Hosenträger. Stay tuned 😊

DER PERFEKTE ANZUG*