Maßschuhe werden ganz individuell nach der Fußform und den Wünschen des Kunden angefertigt. Die Maßanfertigung stellt demnach die Königsdisziplin unter den Verfahren zu Herstellung von Schuhen dar. Man könnte sagen, dass der handgefertigte maßgeschneiderte Schuh der Rolls-Royce für die Füße ist. Und alle, die schon einmal einen Maßschuh in Auftrag gegeben haben, wissen sicherlich die Vorzüge und den Tragekomfort zu schätzen. Im letzten Artikel sind wir bereits auf die Eigenheiten der Herstellmethoden für RTW, MTO und MTM Schuhe eingegangen. Für richtige Maßanfertigungen vom Fach wollen wir es in diesem Artikel tun. Hierfür gibt es im Englischen auch noch einmal einen eigenständigen Begriff: Bespoke.

Bespoke – vollständige Maßanfertigung!

Ein Schuh, den man unzählige Jahre lang tragen kann und der von Anfang an perfekt passt, lässt sich auch einiges kosten. Hochgerechnet lohnt sich die Investition aber. Nicht nur aufgrund der Förderung des eigenen Tragekomforts und der Gesundheit. Gute Maßanfertigungen sitzen tatsächlich wie eine zweite Haut und liegen beispielsweise an Mittel- und Rückfuß eng an. So kann der Maßschuh den Fuß wie ein Korsett stützen.

Die Leisten stellen ein komplettes Abbild Eurer Füße in Holz dar.

Der wichtigste Unterschied zu den anderen Herstellmethoden (RTW, MTO, MTM) ist, dass die Rohleisten komplett auf Maß gefertigt sind. Man bedient sich in diesem Fall nicht bereits vorgefertigter Leisten, die lediglich auf die Form Eurer Fußes geschliffen werden. Dies würde man bei MTM so machen, mit modifizierten Standardleisten. Bei Bespoke schnitzt der Schuhmacher ein komplettes Abbild Eurer Füße in Holz, mit allen Eigenheiten. Die Herstellung eines Bespoke Herrenschuhes nimmt daher mehrere Monate in Anspruch. Gewöhnlich kommt der Kunde nach einigen Wochen zu einer Anprobe vorbei, manchmal gibt es auch zwei Anproben. Die wirklich guten Schuhmacher erstellen für diese Anprobe zunächst einen Prototyp aus minderwertigerem Leder. Dieses vorläufige Modell passen sie beim Anprobieren an und zerstören es danach komplett. In den darauffolgenden Monaten wird der Schuh dann fertigstellt.

Ein maßgefertigter Schuh beansprucht sehr viele Arbeitsstunden (in der Regel ca. 60-80) und kostet daher weitaus mehr, als die handelsüblichen Fertigschuhe. Es gibt Schuhmacher, bei denen Maßschuhe bereits für ca. 1.000 Euro zu haben sind. Oftmals lassen sich diese Maßanfertigungen aber durchaus zwischen 2.500 und 5.000 Euro pro Paar kosten. Trotzdem ist es eine lohnende Investition! Bei Bespoke geht der Schuhmacher nicht nur auf Fehlstellungen und die Belastung der Füße ein, sondern auch auf die expliziten Wünsche des Kunden in Bezug auf das Design. Ein Schuh also, den kein Zweiter genau so tragen wird. Ein Einzelstück.

Schritte zur Maßschuh-Karriere

Wir brauchen an dieser Stelle eigentlich nicht näher auf die RTW Herrenschuhe oder die MTO-MTM-Schuhe einzugehen. Diese können nie das Ergebnis erzielen, wie es bei „Bespoke Schuhen“ der Fall sein wird. Und mal ehrlich: Es hat schon einen ganz besonderen Reiz, so explizit und im Detail seinen künftigen Schuh zu planen, oder?

Es ist nicht verkehrt, wenn Ihr zur ersten Besprechung in dem Outfit erscheint, zu dem ihr den Schuh später tragen wollt. Dabei kann es der übliche Business-Anzug sein oder eben andere Kleidung, die ihr später durch den Schuh ergänzen werdet. Bei einer professionellen Maßanfertigung geht der Schuhmacher natürlich auch auf den Geschmack und den Stil des Kunden ein, berät diesen ausführlich und hilft dabei, den Schuh richtig zu designen. Hierbei sind die Schuhmacher ganz unterschiedlich: Einige von Ihnen werden jeglichen Kundenwunsch umsetzen. Andere wiederum behalten sich vor, nur solche Schuhe herzustellen, die sie grundsätzlich auch anziehen würden. Später stecken mindestens 50 Stunden Arbeit in einem Schuh, abgesehen von Beratung und Maßnehmung.

Die meisten beginnen ihre Maßschuh-Karriere mit einem Klassiker, üblicherweise einem Oxford. Diesen trägt man vorwiegend zu Anzügen. Ein guter erster Anlass für die Maßanfertigung eines Paares ist die eigene Hochzeit. Was die Materialien betrifft, so entscheiden sich nicht ohne Grund viele für Kalbsleder. Wer es moralisch vertreten kann, für den bieten sich auch ausgefallenere Lederarten wie etwa Krokodilleder, Hai- oder Elefantenleder an. Kunden können selbst exklusives Frosch- und Biberschwanzleder wählen, welches sich aber enorm auf den Preis für das Paar schlägt.

Auf der Suche nach einem geeigneten Schuhmacher

Wer bereits einen Maßanzug im Schrank hängen hat, der wird sicherlich die Vorzüge einer individuellen Anfertigung kennen. Ähnlich wie bei Bespoke Schuhe sind auch hierbei Hose und Jackett genau auf den Körper angepasst. Vielleicht lasst Ihr Euch dazu überreden, den nächsten Schritt zu gehen und auch Eure Schuhe professional maßanfertigen zu lassen. Denn Schuhe entscheiden nicht selten über unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden im Allgemeinen und über unser Auftreten.

Patrick Frei aus Freiburg kreiert fantastische Maßschuhe.

Wer sich nach einem geeigneten Schuhmacher in Deutschland umsieht, der wird feststellen, dass die Suche gar nicht so einfach ist. Selbstverständlich werdet Ihr in jeder größeren Stadt mehrere Schuhmacher finden, die auch Maßschuhe fertigen. Sollen jedoch Hochwertigkeit, Qualität, Präzision und Perfektionismus vereint sein, so ist das Angebot schon viel geringer. Ganz spontan fällt mir auf dem deutschen Markt als erstes der Schuhmacher Patrick Frei aus Freiburg ein. Jedes seiner Schuhpaare ist ein Kunstwerk an sich. Nicht ohne Grund her er deswegen dieses Jahr die „World Championships in Shoemaking 2018“ gewonnen! Franzosen, Engländer, Italiener aber auch Spanier haben es bei der Suche einfacher, da das Angebot an richtig guten Schuhmachern auf ihren Märkten um einiges größer ist.

In den nächsten Monaten werde ich immer wieder hervorragende Schuhmacher vorstellen, die Ihr bei der Auswahl unbedingt berücksichtigen solltet. Auf meiner Instagram-Seite findet ihr bereits Schuhbilder derjenigen Hersteller, die mich absolut faszinieren und die in der sartorialen Welt etabliert und bekannt sind.