Wie bereits im ersten Artikel zu Herren Accessoires erwähnt, gehören diese zu einem stilsicheren Outfit eines modebewussten Mannes dazu. Worauf man bei der Kombination mehrerer Accessoires achten sollte, wisst ihr nun. Wir hatten über Manschettenknöpfe, Krawattennadeln, Einstecktücher, Handschuhe sowie Herrentaschen gesprochen. Hier folgt nun eine Auflistung weiterer toller Accessoires, die jeder Herr in seiner Garderobe haben sollte.

Krawatte und Fliege

Ein Anzug ohne Krawatte wirkt nicht immer komplett, in sehr vielen Berufsgruppen ist dieser Halsschmuck sogar Pflicht. Und so müssen sich viele Männer morgens Gedanken darüber machen, welche Krawatte zum Anzug passt. Und nicht nur das, auch in Sachen Knoten stehen einem mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Selbstverständlich gibt es bei den Krawatten eine große Vielzahl an Mustern und Farben. Bei Wollkrawatten und Strickkrawatten solltet ihr vorsichtig sein. Die zum Geschäftsanzug beliebtesten Krawatten sind die aus gewebter Seide. Für einen förmlichen Auftritt wählt man am besten eine schwarze oder dunkelblaue Seidenkrawatte. Was die Muster für eine klassische Businesskrawatte angeht, so solltet ihr es so schlicht wie nur möglich halten. Wie so oft gilt auch hier „less is more“.

Darüber hinaus kann man bei Krawatten auch zwischen unterschiedlichen Breiten wählen. Meine Präferenz sind Krawatten, die zwischen 7 und 8cm breit sind, schmale Krawatten würde ich grundsätzlich meiden. In Sachen Knoten stehen den Männern auch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Einer der wohl bekanntesten ist der Windsor-Knoten. Da dieser aber absolut symmetrisch ist, wird er oftmals als ziemlich langweilig angesehen. Alternativ dazu könnt ihr den Four-in-hand-Knoten ausprobieren. Für viele „sartoriale“ Herren gilt Old Bertie als der perfekte Knoten.

Neben der Krawatte gibt es aber auch noch weiteren Halsschmuck für Herren. Dazu gehört vor allem die Schleife (Krawattenschleife), die vielen als „Fliege“ eher ein Begriff ist. Diese passt nicht zu klassischen Geschäftsterminen, kann aber durchaus als hippes Accessoire zur Freizeitkleidung kombiniert werden. Heutzutage wird die elegante Schleife meistens nur zu sehr formellen oder festlichen Anlässen getragen. In der Regel verwendet man sie also zum Black Tie (Smoking) oder zum White Tie (Frack). Genauso wie die Krawatte, wird eine Schleife ebenfalls gebunden. Wer zumindest ein bisschen Stilsicherheit hat, wird wissen, dass unter keinen Umständen eine vorgebundene Fliege getragen werden sollte! Wie ihr eine Fliege binden könnt, seht ihr in dem folgenden Video.

Gürtel und Hosenträger

Der Gürtel hat als wohl einziges Accessoire auch einen praktischen Nutzen, denn er hält die Hose da, wo sie hingehört. Aufgrund dessen, ist ein Gürtel nicht wirklich als Schmuckstück gedacht, sondern sollte so schlicht wie möglich sein. Am besten, wenn der Gürtel gar nicht auffällt. Vor allem bei einem dreiteiligen Anzug sollte er in Kombination mit der Weste kaum sichtbar sein. Inzwischen gibt es sie in modischen und knalligen Farben zu kaufen, aber auch Varianten aus Leder oder Stoff sind beliebt. Wie bei allen Accessoires, sind auch bei einem Gürtel die Materialien sehr wichtig. Gürtel aus Leder sind Stoffgürteln immer vorzuziehen, vor allem schwarzes oder braunes Leder sieht edel aus. Dieses Accessoire sollte passend zum Farbton der Schuhe (sowie im Idealfall auch des Uhrenarmbandes) gewählt werden.

Hosenträger sind die Vorläufer zum Gürtel und werden heutzutage mehr als Statement als aus praktischem Grund getragen. Sie müssen farblich auf jeden Fall zum Anzug passen und sollten nicht mit vielen zusätzlichen Accessoires kombiniert werden. Weiße Hemden lassen sich mit schicken Hosenträgern auf jeden Fall aufwerten. Grundsätzlich sollte der Hosenträger nur dann gemustert sein, wenn die Hose schlicht ist. Hat die Hose jedoch beispielsweise Nadelstreifen, so ist darauf zu achten, dass die Hosenträger keine Musterung aufweisen. Ganz wichtig ist es, dass ihr dieses Accessoire keinesfalls mit einem Gürtel tragt. Ihr müsst Euch für lediglich eines der beiden entscheiden. Vor allem kleine Männer sollten auf Gürtel eher verzichten, da diese den Körper gegebenenfalls unvorteilhaft in zwei Hälften teilen und man dadurch noch kleiner wirkt. In diesem Fall sind Hosenträger die eindeutig bessere Variante.

Armbanduhren

Zu einem vollständigen Outfit gehört für viele Männer auch eine passende Armbanduhr. Immer mehr wird diese tatsächlich zum Accessoire, weniger zum Gebrauchsgegenstand. Dabei können elegante Uhren als Zeichen von Seriosität und Kompetenz wahrgenommen werden. Bei der Wahl der richtigen Uhr sollte man vorsichtig sein. Ich persönlich präferiere Männeruhren mit Lederarmbändern, da viele Uhren mit Metallarmband unabhängig von der Marke schnell einen prolligen Eindruck machen können. Selbstverständlich hängt dies jedoch vom jeweiligen Modell ab.

Entscheidet Ihr Euch für ein Lederarmband, so sollte dessen Farbe zum Farbton der Lederschuhe sowie des Ledergürtels passen. Ihr könnt Euch beim Kauf der Uhr die Armbänder in weiteren Farben und aus unterschiedlichen Lederarten dazukaufen: entweder beim Juwelier direkt oder in einem darauf spezialisierten Fachhandel. Für qualitativ hochwertige Produkte solltet ihr mit ca. 100-150 Euro pro Armband rechnen. Es ist auch sehr einfach, die Armbänder zu Hause selbstständig zu wechseln. Dies ermöglicht Euch mehrere Kombinationsmöglichkeiten der Uhr für Euer Outfit. Zu den meisten Anzügen sind allerdings eher schlichte Modelle zu wählen, die Eleganz und Klasse repräsentieren. Wie ihr das Uhrenarmband ganz einfach wechseln könnt, seht ihr in diesem kurzen Video.

Passende Strümpfe zum Anzug tragen

Der aus meiner Sicht wichtigste Punkt, wenn es um Strümpfe geht, ist ihre Länge. Leider kommt es viel zu oft vor, dass man vor allem im Sitzen unter der Anzugshose nackte Haut sieht. Ein absolutes No Go! 😊 Also: Finger weg von zu kurzen Socken! Kauft Euch immer Strümpfe, die bis ans Knie gehen. Da könnt ihr im Meeting sogar die Beine übereinanderschlagen und seid auf der sicheren Seite, dass niemand im Raum Eure Haut sieht. Da vor allem im Sitzen ein großer Teil der Strümpfe sichtbar ist, solltet ihr auch auf die Farbe achten. Ich hatte ursprünglich angenommen, dass man hauptsächlich lange schwarze Strümpfe unter dem Anzug trägt. Langweilig und nicht immer passend!

Schaut Euch wirklich mal die Instagram-Profile richtig gut gekleideter Männer an und ihr werdet staunen, wie viel die Sockenfarbe zum Gesamtlook beisteuern kann. Bevor Ihr Musterungen und ausgefallene Farben ausprobiert, wählt zunächst die schlichtere Variante und passt diese vor allem mit den Schuhen, aber auch der Hose und den weiteren Accessoires ab. Andernfalls sieht es schnell nach einem morgendlichen Blindgriff in die Sockenschublade aus. Achtet darauf, dass bei formellen Anlässen die Strümpfe dunkler sein sollten als der Schuh. Ausgeblichene Socken müsst ihr unbedingt aussortieren und keinesfalls zum Anzug tragen!

 

TOLLE HERRENMODE FINDEST DU HIER*