José López ist ein spanischer Schuhmacher, der tolle hochwertige Herrenschuhe von Hand herstellt. Zurzeit arbeitet er auch an seiner allerersten RTW-Kollektion – ein Modell in unterschiedlichen Versionen soll diesen Herbst am Markt eingeführt werden. Als ich letztens in Barcelona war, hatte ich das Vergnügen, mit José zu sprechen und mehr über ihn, seine Leidenschaft, seinen Perfektionismus und seine Schuhmacherkarriere zu erfahren. Ich durfte auch bereits einen ersten Blick auf sein neues Schuhmodell werfen. Seine vielversprechenden RTW-Schuhe solltet ihr auf keinen Fall verpassen!

Josés berufliche Laufbahn

Es mag überraschen, aber José studierte Chemie und machte einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre in Madrid. Danach war er mehrere Jahre als Finanzberater tätig und hat internationale Erfahrung in London und den Niederlanden gesammelt, bevor er sich in Barcelona niederließ.

José hatte schon immer ein Faible fürs Handwerk und die Kunst

Womöglich war es ein glücklicher Zufall, der ihn dazu veranlasste, in 2011 seine Schuhmacherkarriere zu beginnen. José hat schon immer gerne mit seinen Händen gearbeitet, interessiert sich sehr für Kunst, Musik, Malerei und ist besonders kreativ. Nachdem er dann mehrere bekannte Schuhmacher kennenlernte, hat sich seine Leidenschaft für etwas entwickelt, was ich absolut nachvollziehen kann – hochwertige Herrenschuhe.

Er hat seinen Beraterjob nie aufgegeben, sondern zunächst damit begonnen, an den Wochenenden Unterricht bei einem Schuhmacher zu nehmen. Das hat mich wirklich beeindruckt – einen Vollzeitjob haben und dann seine gesamte Zeit am Wochenende weiterzuarbeiten, um sich einen Traum zu erfüllen! Diesen intensiven Arbeitsplan hat er zwei Jahre lang durchgezogen. In 2014 beschloss er schließlich, für 4 Monate nach Florenz zu ziehen und am „Artisan Level Kurs“ bei Stefano Bemer teilzunehmen.

Schuhmacherkurs bei Stefano Bemer

Die von Stefano Bemer angebotenen Kurse sind abhängig von der bisherigen Schuhmachererfahrung in drei Level aufgeteilt. Im ersten Kurslevel bringen einem qualifizierte Schuhmacher bei, wie man zum Beispiel ein Muster macht, wie man die Leisten anpasst, wie man die Sohle mit dem Oberleder vernäht. Die zweite Stufe “Artisan Level” ist für Personen gedacht, die bereits Grundkenntnisse haben. In diesem Kurs muss man selbst einen Schuh herstellen. Die Meisterstufe richtet sich an zukünftige Schuhmacher, die gerne für das Atelier von Stefano Bemer arbeiten möchten.

Diese Kurserfahrung hat stark dazu beigetragen, Josés Fähigkeiten weiterzuentwickeln, da er sehr vieles von der japanischen Dame lernen konnte, die ihn während dieser Zeit geschult hat.

Ein professioneller Schuhmacher werden

Nachdem er nach Barcelona zurückgekehrt war und weiterhin seinen Vollzeitjob mit der Schuhmacherei kombinierte, entschloss er sich schließlich, seine Festanstellung aufzugeben. Er wollte sich mehr auf seine Schuhmacherkarriere konzentrieren und ein profitables Business etablieren. Kontinuierlich arbeitete er daran, seine Fähigkeiten und seine Technik zu verbessern. Er entwickelte Schablonen, dachte über eine Strategie für das digitale Marketing nach und setzte sich mit allem auseinander, was für die Gründung eines Unternehmens notwendig ist. Zur gleichen Zeit war er aber (und ist es immer noch) als Freiberufler in der Beraterbranche tätig.

Das einzigartige Design wird stilbewusste Herren überzeugen

Es ist definitiv nicht einfach, ein gut funktionierendes und profitables Geschäft im Schuhmacherumfeld zu etablieren. Derzeit gibt es ziemlich viel Wettbewerb, auch auf dem spanischen Markt. Einige dieser Unternehmen hatten es auch leichter, zu starten, da deren Fabriken und gesamte Lieferkette bereits aufgebaut waren. Gemäß dem deutschen Sprichwort “Wettbewerb belebt das Geschäft” ist José zuversichtlich, dass das einzigartige Design und die Persönlichkeit seiner Schuhe stilbewusste Männer überzeugen können.

Die ersten Kunden

Tatsächlich kann Instagram ein ziemlich mächtiges Tool sein und es hat auch für José funktioniert. Er nennt es “sein Fenster zur Welt”, insbesondere da ihn sein erster Kunde auf genau dieser Plattform gefunden hat (übrigens habe auch ich ihn via Instagram kennengelernt 😊 ).

Anfangs konzentrierte er sich vor allem auf Einzelaufträge, die er komplett per Hand fertigt. Man könnte diese wohl als eine Kombination aus Made-to-Measure (MTM) und Maßanfertigung sehen. Die Basis dieser Schuhe ist die von ihm entworfenen Leiste. Diese wird in Frankreich hergestellt und genau an die Fußmaße seines Kunden angepasst, ohne jedoch ihre einzigartige Form zu verlieren. Es dauert etwa 6 Wochen vom Maßnehmen bis zur ersten Anprobe (in der Regel reicht eine Anprobe).

Ich habe bisher noch nie von einem Schuhmacher gehört, der Probeschuhe für MTM Schuhe fertigt. Normalerweise werden solche lediglich für Maßschuhe hergestellt. Sein Probeschuh ist auch deswegen so einzigartig, da seine Kunden diesen für einige Zeit (sogar ein paar Wochen) tragen können, bevor sie ihm Bescheid geben, was angepasst werden sollte. Danach dauert es rund zwei Monate, bis der finale Schuh fertig ist.

Josés RTW-Kollektion

José arbeitet derzeit an seiner ersten RTW-Kollektion, die aus einem Oxford-Modell in 6 oder 7 farblich unterschiedlichen Ausprägungen bestehen wird. Es wird ein Wholecut Oxford mit Broguings, wobei glattes Leder mit lasergraviertem Wildleder kombiniert wird. Die Kollektion soll im Herbst 2019 erhältlich sein. Ich gehöre zu den Glücklichen, die das RTW-Modell bereits gesehen haben. Es hat ein wirklich schönes Muster, mir gefielen die Farb-Kombinationen und ich war erstaunt über Josés Liebe zum Detail. Ihr solltet auf jeden Fall den aktuellsten News auf seiner Instagram-Seite folgen! 😊

Eine der größten Herausforderungen in dem gesamten Herstellungsprozess war es, einen geeigneten Betrieb zu finden, der in der Lage wäre, Josés Anforderungen zu erfüllen. Er hat letztendlich einen in Spanien gefunden und der erste Eindruck des dort hergestellten Prototyps war richtig gut. Aktuell arbeitet er an einem zweiten Prototyp, um die erste Version zu verbessern. Beispielsweise waren Anpassungen notwendig, um den Absatz niedriger zu machen. Da er sehr leidenschaftlich ist, wenn es um seine Schuhe geht, möchte er, dass sie wirklich alle Anforderungen erfüllen, bevor er sie verkauft. Sobald alles passt und er wirklich zufrieden ist, wird er anfangen, diese in Schuhgeschäften vorzustellen.

Josés Wholecut Oxford Kollektion soll ab Herbst 2019 erhältlich sein

Während die Fabrik an der Herstellung des zweiten Prototyps arbeitet, hat er noch viel unternehmerische Arbeit, die erledigt werden muss. Glücklicherweise arbeitet er mit einer Agentur zusammen, die Vorschläge für die Corporate Identity, die Homepage, die Verpackung usw. suggerieren wird. Aber es ist noch super viel Arbeit, die ihm bevorsteht.

Josés Vertriebskanäle

Zunächst ist ein persönlicher Ansatz für José sehr wichtig. Er möchte zu Trunk Shows gehen, um potentielle Kunden persönlich zu treffen. Er möchte seine Schuhe auch in Geschäften in Spanien vorstellen, um direkt die Reaktion zu sehen. Ein Online-Shop ist für einen späteren Zeitpunkt ebenfalls eine super Idee. Sein kurzfristiges Ziel ist es, seine RTW-Schuhe auf den Markt zu bringen und sie im Oktober/ November dieses Jahres in einigen der wichtigsten Geschäften Spaniens in den Regalen zu sehen.

Seine RTW-Schuhe werden maschinell rahmengenäht („Goodyear welted“) und zusammen mit einem genau dazu passenden Schuhspanner verkauft. José wird seinen Kunden auch verschiedene Veredelungen und Anpassungen anbieten. Beispielsweise wird es möglich sein, den Bereich des Längsgewölbes auszubessern, um den Schuh schlanker zu machen.

José ist ein Mensch voller Ideen und voller Leidenschaft, möchte kontinuierlich lernen, sich verbessern und mehr ausprobieren. Er möchte seine Fähigkeiten im Bereich der Airbrush Patina erweitern und perfektionieren. Im Vergleich zur traditionellen Patina bietet sich dadurch ein reibungsloser Farbübergang. Das ziemlich einzigartige Muster seiner RTW-Schuhe sowie die schmale Schuhleiste werden sich sicherlich von der Masse abheben. Vielleicht wäre das ja auch ein toller Schuh für euch? 😊

Ganz ganz lieben Dank noch einmal an José für das super interessante, inspirierende und nette Gespräch! 😊