Die Geschichte der Krawatte reicht relativ weit zurück, bis etwa 1836, als kroatische Truppen Halstücher zum Zeichen der Zugehörigkeit trugen. Eine Faszination, welche bis heute anhält und sich hin zum modischen Accessoire entwickelt hat. Und mehr noch, in vielen Berufen ist es sogar zur Vorschrift geworden, einem Geschäftspartner ausschließlich mit einer Krawatte gegenüberzutreten. Es gibt heutzutage eine große Vielfalt unterschiedlicher Krawattenknoten. Aber könnt ihr Krawatten auch korrekt binden? Welchen Knoten bindet man wann?

Wie wird eine Krawatte gebunden?

Eigentlich gibt es über hundert Möglichkeiten, eine Krawatte zu binden. Diese benötigt der gut gekleidete Businesstyp natürlich nicht alle. In der normalen Geschäftswelt haben sich ein paar der Knoten als alltagstauglich erwiesen:

Old Bertie

Old Bertie ist einer meiner Favoriten unter den Krawattenknoten. Ich bevorzuge allgemein etwas unsymmetrische anstatt der (langweiligen) symmetrischen Knoten. Falls ihr diese Knotenart noch nicht kennt, schaut euch unbedingt das nachfolgende kurze Video an und versucht es selbst!

Four in Hand Krawattenknoten

Der Four in Hand kann auch als Anfängerknoten bezeichnet werden, denn das Binden geht schnell und ziemlich einfach. Allerdings handelt es sich um einen sehr schmalen und asymmetrischen Knoten. Aus diesem Grund ist er auch eher für dicke und breite Krawatten geeignet, welche beispielsweise aus Strick oder Wolle bestehen.

Der doppelte Windsorknoten

Der doppelte Windsorknoten ist ein breiter und symmetrisch aussehender Knoten mit viel Fülle. Geeignet ist er für normale und dünne Krawatten und für Hemden mit einem Haifischkragen. Im alltäglichen Business ist dieser Knoten absolut gängig und sorgt für eine männliche und elegante Ausstrahlung. Das Binden dieses Knotens erfordert ein wenig Übung, ist dann aber schnell erlernt. Wie bereits erwähnt, bevorzuge ich die eher unsymmetrischen Krawattenknoten. Ich bin daher kein großer Fan des Windsorknoten, weder des doppelten noch des einfachen. Schaut euch aber in diesem Video an, wie ihr den doppelten Windsorknoten binden könnt.

Der einfache Windsorknoten

Neben dem doppelten Windsor gibt es auch den einfachen Windsorknoten, welcher noch einfacher zu erlernen und zu binden ist. Auch er ist ein eleganter und symmetrischer Knoten, welcher schön in der Hand liegt und für alle Anlässe geeignet ist. Bei dünnen Krawatten sorgt er für ein etwas dickeres Erscheinungsbild und lässt normale Krawatten voluminöser aussehen.

Pratt oder Shelby Knoten

Der Pratt Knoten ist ein symmetrischer und klassischer Knoten, welcher vorne platt ist. Dieser Knoten eignet sich für fast alle Krawatten, allerdings sollten diese nicht zu schmal oder zu dick sein. Er ist eine sehr gute Alternative zum Four in Hand Knoten. Auch dieser Knoten erfordert ein wenig Übung.

Oriental Knoten oder einfacher Knoten

Der Oriental ist ein sehr einfacher Knoten und ist in nur wenigen Schritten durchgeführt. Er eignet sich für normale bis dicke Krawatten und ist absolut alltagstauglich. Dabei stellt er einen symmetrischen Basis- oder Grundknoten dar, welcher modern und elegant ist. So erfüllt er auf jeden Fall auch seine Funktion in der Geschäftswelt. Hier noch ein Video, damit ihr sehen könnt, wie man diese Knoten bindet.

Sankt Andreas Knoten

Ein symmetrischer Knoten mit mittlerer Größe für fast alle Krawatten, welche nicht wirklich dick sind, ist der Sankt Andreas Knoten. Auch hier können sich Anfänger heranwagen und diesen Knoten ausprobieren. Er lässt sich im Alltag super tragen.

Victoria Knoten

Der Victoria Knoten ist ebenfalls ein asymmetrischer Krawattenknoten mittlerer Größe, welcher etwa mit dem einfachen Windsor vergleichbar ist. Auch er eignet sich für Krawatten, die keine besondere Dicke aufweisen. Im Gegensatz zu anderen Knoten eignet er sich aber auch für formelle und wichtige Anlässe. Und auch für das Binden dieses Knotens benötigt es etwas Übung.

Nicky Knoten – Free American, New Classic, Olney

Für den täglichen Gang ins Büro oder zum Essen mit den Kollegen eignet sich dieser einfach auszuführende Knoten, der Nicky Knoten. Er ist allerdings perfekt für schmale Krawatten, welche schließlich eine mittlere Größe aufweisen.

Tipp: Es ist absolut keine Schande, wenn ihr den Knoten nicht auf Anhieb selbst hinbekommt. Auf YouTube gibt es inzwischen ein breites Angebot an Anleitungen und Tutorials zum perfekten Krawattenknoten. Drei Videos findet ihr bereits hier im Artikel.

Tipps zum Binden von Krawatten

Einen Krawattenknoten sollte man auf jeden Fall bei geschlossenem Kragen binden und diesen dabei etwas nach oben klappen. Wichtig ist, dass man nicht zu hoch beginnt. Man muss den Knoten später noch einige Zentimeter nach oben schieben können. Achtet darauf, dass das schmale Ende der Krawatte IMMER in der gleichen Position bleibt. Nur das breitere Ende sollte sich bewegen. Ist der Knoten gebunden, so kommt das Krawattenstyling. Wichtig ist, dass unterhalb des Knotens eine kleine Vertiefung entstanden ist. Diese ist von vorne möglichst symmetrisch sichtbar und ein Zeichen dafür, dass man das Knotenbinden beherrscht. Ehe man den Knoten endgültig nach oben justiert, sollte die kleine Delle in den breiteren Stoff gedrückt werden. Erst jetzt sitzt der Knoten perfekt.

TOLLE KRAWATTEN FINDEST DU HIER*