Für die Auswahl eines gut sitzenden und gut aussehenden Anzuges sowie das Tragen desjenigen, gibt es einige Regeln. Ihr kennt sicherlich das Sprichwort, das besagt, dass Regeln dafür da sind, um gebrochen zu werden. Ich möchte euch hiermit selbstverständlich nichts aufzwingen. Ihr sollt euch immer gut und komfortabel in eurem Anzug und eurer Kleidung fühlen. Allerdings gibt es ein paar allseits anerkannte Regeln, die euch beim Anzugkauf sowie beim Tragen behilflich sein können.

10 Regeln im Überblick

In vorherigen Artikeln habe ich bereits über die Auswahl des richtigen Stoffes für den Anzug, des passenden Hemdes sowie unterschiedlicher Herren Accessoires gesprochen. Tatsächlich bringt der schönste Stoff eines Anzuges nicht viel, wenn der Anzug selbst überhaupt nicht passt. Auch die Kombination aus zu vielen einzelnen Accessoires, wie Gürtel, Krawatte, Armbanduhr, Hosenträger, etc. kann schnell überwältigen. Oftmals sieht es dann einfach nur gewollt und nicht gekonnt aus.

Die nachfolgenden Anzugregeln solltet ihr euch daher einprägen und möglichst auch einhalten:

  1. Die Schulternaht schließt am Oberarm bündig ab! Die Schulterpartie sollte dabei weder zu breit, noch zu schmal sein, die Naht sollte bündig am Arm abschließen. Zu klein ist der Anzug, wenn der Kragen absteht; zu groß, wenn die Schulterpolster über dem Arm abstehen.

  2. Der Hemdärmel guckt etwa 1 Zentimeter aus dem Sakko heraus. Andernfalls sind die Ärmel zu lang oder zu kurz.

  3. Zwischen Sakko und Brust müssen zwei Finger exakt in den Zwischenraum passen. Ansonsten sitzt dieses zu eng oder zu locker.

  4. Der unterste Knopf bleibt offen!

  5. Das Revers fällt glatt über die Brust, sodass man den obersten Knopf leicht schließen kann. Das Sakko darf nicht flattern und das Revers nicht abstehen.

  6. Das Jackett bedeckt mindestens das Gesäß!

  7. Die Hose darf nicht spannen oder rutschen! Die Hose endet am Schuhabsatz oder schließt auf dem Schuh ab. Zu kurze Hosen rutschen über den Wadenansatz, zu lange Hosen stülpen sich über den Schuh.

  8. Die Breite der Krawatte harmoniert mit der Breite des Revers!

  9. Schuhe und Gürtel sind farblich auf den Anzug abgestimmt und das Einstecktuch hat ein anderes Design als die Krawatte!

  10. Kniestrümpfe sind unter einem Anzug absolute Pflicht!

Gut gekleidet im Anzug

Ja, auf den ersten Blick ist es gar nicht so einfach, bei einem Anzug-Outfit alles richtig zu machen. Hinzu kommen noch die vielen No-Gos wie etwa ausgebeulte Hosentaschen, aufgestellte Sakkokrägen, offene Sakkotaschen, zu lange Hosen oder Ärmel und Krawatten mit Comicfiguren. Okay, die Sache mit den Comicfiguren ist wirklich Geschmackssache! 😊

Einige der oben genannten Regeln betreffen das Tragen des Anzuges sowie die Kombination diverser Accessoires. Die anderen Regeln müsst ihr bereits beim Kauf eines Anzuges beachten. Entscheidet ihr euch für einen hochwertigen Maßanzug, so braucht ihr euch um diese Regeln keine Sorgen mehr zu machen. Die Punkte werden von einem guten Schneider auf jeden Fall berücksichtigt werden. Soll es jedoch ein Anzug von der Stange sein, so lasst ihr euch am besten von den professionellen Mitarbeitern beim Herrenausstatter beraten. Sie wissen, worauf in Bezug auf die perfekte Passform eines Anzuges zu achten ist und werden mit euch gemeinsam das beste Modell wählen.

TOLLE HERREN ANZÜGE FINDEST DU HIER*